Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Vor hunderten Jahren verwendete die Familie Keegan in Irland den gälischen Namen Mac Aodhagain, was so viel bedeutet wie Sohn des Aodhagain. Aodhagain wiederum ist ein männlicher Abkömmling von Aodh, einem altgälischen Sonnen- und Feuergott.

Im Mittelalter gab es eine Vielzahl von Aussprachevarianten für Namen. Während dieser Zeit war die Aussprache von Namen nicht eindeutig festgelegt, da die Bevölkerung nicht schreiben und lesen konnte und deshalb ihre Namen nicht buchstabieren konnte. Die folgenden Varianten für den Namen Keegan wurden in den Archiven gefunden: Egan, Eagan, MacEgan, Kegan, Keagan und viele mehr.

Im 19. Jahrhundert wurde die irische Bevölkerung durch Tod und Auswanderungen stark reduziert. Armut und Hungersnöte waren alltäglich. Deshalb verließen Tausende ihre Heimat und suchten eine neue Chance in Nordamerika. Der größte Zuzug irischer Einwanderer fand während der Großen Hungersnot zwischen 1845 und 1849 statt. Damals wurde das Hauptnahrungsmittel der Bevölkerung, die Kartoffel, vernichtet, da die damals neuartige Kartoffelfäule Kartoffel-Missernten auslöste. Diejenigen, die die gefährliche Reise überlebten, arbeiteten als Bau- oder Fabrikarbeiter. Eine Überprüfung der Passagier- und Einwanderungslisten hat ergeben, dass auch einige Siedler den Namen Keegan trugen.

Mitte des 20. Jahrhunderts kamen dann einige Keegan´s wieder nach Europa und so unternahm die Familie eine halbe Weltreise...

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?